Our Archive

Welcome to your Archive. This is your all post. Edit or delete them, then start writing!

brain.flush(); > Life

How cool is that? Bethesda just opened a merchandising online-store. Of course the Fallout section immediately caught my attention. :rolleyes:

Usually fan or theme t-shirts are so geeky that they don't fit to the rest of an outfit, but I think the Vault-Boy hoodie with its plain grey colour is an exception. Furthermore the shipping costs of $11.13 (~8,60€) are quite reasonable. :D

Now I'm sitting on the fence. :rolleyes:

EDIT: Now the estimated shipping costs changed to $19.38 (~15€)... Strange. :mwah:

Read More

Hello and welcome back on brain.flush();!

As you may have noticed in the previous post about my Eclipse Word-Wrap plug-in I changed the writing language. ;) I made this choice due to the simple fact that it is possible to address a wider audience by writing in English. This makes sense especially with the idea in mind to write more often about programming and software development in general which may be also interesting for non German speaking readers. :)

I also see this as a challenge with the aim to improve my English on a regular basis. So please feel free to correct my spelling and grammar as often as possible. Write a comment or send me an email when you find any mistakes. ;)

Under the hood of this blog things changed too. The software changed from Serendipity (s9y) to WordPress. It worked really well for almost five years, but WordPress definitely evolved since then and there are great features that made me change the software. I like the ease of embedding images without worrying about resizing and uploading them via FTP. The update mechanism is also a huge timesaver. In retrospective I should have listened to Gavin, who advised me to stick to WordPress before changing to Serendipity. :D

The old posts will remain in German as an archive and to be able to reference them in new posts if necessary. Maybe I will translate some of them when I think they might be interesting for many people. Another reason is of course the huge amount of 476 posts which I cannot simply delete. ;)

The next step is to add more categories and recategorise older posts. I wasn't exactly happy with the old ones. So expect some changes around here in the next few weeks until everything is set up. The random quotations, the list of weblinks and a Twitter connection is still missing. The theme and overall design is also considered as work in progress. :D

One final hint: If you subscribed to the newsfeed of this blog please change the URL to: http://blog.cdhq.de/feed :)

Read More

Dass Videospiele Kunst sind, habe ich ja des Öfteren erzählt und beschrieben.

Das Museum of Modern Art (MoMA) in New York hat jetzt eine feste Ausstellung für Videospiele eingerichtet.

Are video games art? They sure are, but they are also design, and a design approach is what we chose for this new foray into this universe. The games are selected as outstanding examples of interaction design—a field that MoMA has already explored and collected extensively, and one of the most important and oft-discussed expressions of contemporary design creativity. Our criteria, therefore, emphasize not only the visual quality and aesthetic experience of each game, but also the many other aspects—from the elegance of the code to the design of the player’s behavior—that pertain to interaction design.

Man sieht also, dass es nicht nur um grafisches Design, sondern auch Interaction-Design geht. Das heißt es geht um die Art der Interaktion mit der Spielewelt und wie intuitiv das Mensch-Computer-Interface gestaltet ist.

Read More

QNAP TS-212 NAS Boxee Box

Bei all den Produkttests und neuen Anschaffungen in den Blogs lese ich Resümees oder Ergebnisse von Dauertests sehr gerne. Hier zeigt sich nämlich oft wie toll die Hardware dann schließlich war und wie der Alltagstest ausfällt.

Seit nunmehr einem Jahr benutze ich fast täglich die Boxee Box und das QNAP TS-212 NAS. Es ist definitiv Zeit für ein Fazit. ;)

Bei den unglaublich vielen Möglichkeiten, die das NAS und die Boxee-Box anbieten, fokussiere ich mich in diesem Beitrag natürlich nur auf die Funktionen, die ich am meisten verwendet habe.

Boxee-Box: Video-Streaming vom NAS
Anfangs habe ich noch mit der PS3 vom Twonky-Mediaserver des NAS Filme und Serien abgespielt. Aufgrund der spärlichen Codec-Unterstützung der PS3 war die Boxee-Box die perfekte Alternative. Alles klappt wie erwartet: Man kann die Ordnerstruktur der SMB- (Windows) oder AFP-Freigaben (Mac) des NAS problemlos durchsuchen. Bisher habe ich noch kein Format gefunden, das mir die Boxee-Box nicht angezeigt hätte. Es macht auch sehr viel Spaß mit dem intergrierten Browser oder der YouTube-App Videos zu schauen. Selbst eingebettete Videoplayer wie auf den Streaming-Plattformen der TV-Sender funktionieren ohne Probleme. Hält man sich an die Dateinamen-Konventionen der Boxee-Box, so kann diese sogar schicke Cover, Zusatzinformationen und Untertitel für Serien und Filme anzeigen.

Boxee-Box: AirPlay zum Streamen von Musik und Filmen vom iPhone
TV an, Boxee-Box an und kurz ein aufgenommenes Video sowie einige Fotos vom iPhone auf dem Fernseher zeigen – ein geniales Feature! Das klappt selbst mit HD-Videos erstaunlich gut und hat mich zu Beginn ehrlich gesagt ziemlich umgehauen. Ich hätte nicht erwartet, dass AirPlay ohne viel Konfiguration direkt einsatzbereit ist.

Es gibt übrigens ein nützliches Programm, das es erlaubt Musik vom iPhone (oder iPod touch) an einen Windows-Computer zu streamen: Shairport4w So kann ich sehr bequem bei meiner Freundin aus iTunes am MacBook meine Playlist laufen lassen oder ihr schnell ein Lied vom iPhone vorspielen. Das alles ohne großartig Dateien zu kopieren und direkt aus den Lautsprechern ihrer Stereoanlage, die am Windows-Rechner angeschlossen ist.

NAS: TimeMachine-Backup vom MacBook
Hach, welch ein Komfort. Wenn ich zu Hause arbeite werden stündlich Backups meiner Arbeit angelegt, die ich bei Bedarf durchsuchen kann. TimeMachine ist schon ziemlich gemütlich, aber in Kombination mit einem NAS wird das noch überboten. Keine externe Festplatte anschließen und keine verpasste Änderung, weil man nur unregelmäßig Backups erstellt hat.

Entweder habe ich die Funktion übersehen oder es ist nicht möglich: Schade, dass man nur ein TimeMachine-Volume anlegen kann auf dem NAS. Beim Wechsel von MacBook auf MacBook Pro hätte ich zwei parallele Backupspeicher gut gebrauchen können. (So musste ich wieder eine externe Festplatte nutzen. ;) )

Ein kleiner Wermutstropfen: Momentan habe ich das bekannte Problem, dass TimeMachine mir ein neues Komplett-Backup aufzwingen möchte. Daran arbeite ich momentan und werde davon in einem weiteren Blog-Eintrag berichten. (Nachtrag: TimeMachine-Problem)

NAS: Allgemeiner Backupspeicher für alle weiteren Daten
Einzelne Ordner, die mir zu groß für das TimeMachine-Backup sind, synchronisiere ich regelmäßig manuell mit dem NAS. Das funktioniert auch sehr einfach, da ich dafür das Netzlaufwerk öffne und den folgenden Konsolenbefehl verwende:

rsync -acv --delete --exclude ".DS_Store" --stats "/Users/Flo/SourceFolder/" "/Volumes/Backup/TargetFolder/"

So werden alle geänderten Dateien (".DS_Store"-Meta-Dateien ausgeschlossen) vom MacBook auf das NAS kopiert. Man muss sich keine Gedanken machen welche Dateien man zuletzt geändert hat und ein zusätzliches Programm ist auch nicht nötig.

Fazit
Backup und Media-Streaming sind meine zwei Hauptanwendungsfälle, die diese geniale Technik-Kombination wirklich grandios unterstützt. Eine zentrale Datenverwaltung erleichtert viele Dinge erheblich, da man sich um USB-Sticks und externe Festplatten keinen Kopf mehr machen muss. Früher habe ich einzelne Videos von meinem PC auf die Festplatte der PS3 kopiert, jetzt landet alles sofort auf dem NAS und kann ganz einfach mit der Boxee-Box angesehen werden. Auch für das Backup via TimeMachine hatte ich früher eine einzelne externe Festplatte. Jetzt brauche ich nur noch Netzwerkzugriff und schon kann ich über Ethernetkabel oder WLAN inkrementelle Backups führen.

Ergo: Das NAS und die Boxee-Box bringen einen riesigen Komfort, an den man sich schnell und gerne gewöhnt. ;)

Read More

So, der Markus hat jetzt auch sein eigenes Blog. :D

Ist alles noch ganz frisch, daher sind so Dinge wie Design und Überschrift noch in Arbeit. Dennoch sollte man sich das Blog schon mal im Feedreader vermerken, da in Zukunft sicherlich noch viel interessanter Inhalt kommen wird. :)

Auf gutes Gelingen und viel Spaß mit dem Blog! :bew1:

Read More

Habe ein sehr interessantes Video auf der Seite von Undercity.org gefunden, das er mit Andrew Wonder aufgenommen hat. Die zwei erkunden da die U-Bahn-Tunnel von New York und klettern auf Brücken herum. Sieht sehr spannend aus und ist natürlich größtenteils verboten. :D

Aber hat mich ein wenig an das U-Bahn-System von Fallout erinnert, den die "Urban Explorer" da erkunden. :}

EDIT: In die gleiche Kategorie passt auch super Silent UK mit "Crack The Surface". :)

Read More

Kinderschminken am Aquarius 2012

Letzten Sonntag am 17.06.2012 war wieder das jährliche styrumer Familienfest am Aquarius Wassermuseum. :)

Mit der ganzen Familie und einigen Freunden waren wir an unserem Kinderschminkstand tätig und haben für den guten Zweck Kinder geschminkt. Ich war für die Fotos zuständig, die die Eltern als Andenken direkt mitnehmen konnten.

Dieses Jahr ging der Erlös unseres Standes über den Montessori-Verein Mülheim an die Montessori-Klassen der Gemeinschaftsgrundschule an der Schlägelstraße/Meißelstraße.

Das Wetter war echt super und hat viele zum Fest am Wasserturm gelockt! Dadurch haben wir viel Geld für den Montessori-Verein zusammenbekommen. :}

Meine kleine Schwester Lea (rechts auf dem Bild) und ihre Freundin Jona kamen sogar in den Mülheimer Zeitungsteil der NRZ. :smile:

NRZ-Zeitungsartikel

Read More

"According to some sources, Nuka Cola is simply 1/3 Coca-Cola, 1/3 Cream Soda, and 1/3 Mountain Dew. I immediately bought a 2 liter of each and mixed them together with the right measurements. It’s amazing. I don’t care if it’s the wrong recipe, I still drink it every time I play Fallout 3 or New Vegas for hours on end."

Nuka Cola ist angeblich ganz einfach gebraut: 1/3 Coca Cola + 1/3 Cream Soda + 1/3 Mountain Dew

Nichts einfacher als das! Jeweils eine Dose bei Importladen.de mitbestellt und ausprobiert. :D

Das Rezept haben ein paar Leute bereits getestet und für gut befunden.

Also letzte Woche habe ich das mal ausprobiert und muss sagen: Es schmeckt zum Glück nicht so intensiv wie Cream Soda alleine, aber ansonsten auch nur nach den einzelnen Bestandteilen. Schmeckt halt nach Cola, Cream Soda und Mountain Dew. :rolleyes: Geschmacklich war das jetzt kein epiphanischer Moment und ich muss das auch nicht unbedingt nochmal zusammenbrauen. :D

Durch das helle Mountain Dew ist das Mixergebnis auch nicht so dunkel wie die Nuka Cola aus dem Spiel.

Read More

Ich habe heute zum ersten mal eine Cherry Cola aus den Niederlanden probiert. Für mich ist der Geschmack extrem nah an der Cherry Cola aus Großbritannien. Es ist zwar schon einige Monate her, dass ich eine Cherry Cola "canned by Coca-Cola UK" getrunken habe, aber die Intensität des Kirschgeschmacks ist ziemlich vergleichbar.

Mit dieser Entdeckung bei den 2 Brüdern von Venlo habe ich eine kostengünstige Alternative zu den Importdosen aus Großbritannien gefunden. Die niederländische Version kostet 0,49€ pro 0,33L Dose und ist somit knapp um die Hälfte billiger als das englische Pendant mit 1,00€ (zzgl. Versandkosten) beim Importladen. :}

Read More

Archives