Windows 7 und SSDs

brain.flush(); > Hardware > Windows 7 und SSDs

In der Regel sollte Windows 7 SSDs eigenständig erkennen. In meinem Fall war das aber nicht so und ich musste diverse Einstellungen, die der SSD schaden könnten eigenhändig ändern.

Folgende Webseiten waren dabei ziemlich hilfreich:

Zunächst habe ich sichergestellt, dass meine Corsair P128 SSD CMFSSD-128GBG2D die aktuelle Firmware Version 19C1Q besitzt. (Das tat sie schon von Anfang an, daher musste ich hier nichts mehr ändern.)
Das ist sehr wichtig, denn nur diese Firmware unterstützt vollständig den Trim-Befehl.
Ohne diesen Befehl würde die Geschwindigkeit nach einiger Zeit nachlassen und den ganzen SSD-Effekt zunichtemachen.

Weitere Informationen zum Trim-Befehl:

Wichtig ist in erster Linie, dass man keine SATA-Treiber des Herstellers benutzt, sondern die Standard-Treiber von Microsoft verwendet, die in Windows 7 enthalten sind. (Bisher können nur diese den Trim-Befehl wirklich umsetzen.)

Folgende Dinge habe ich nun in Windows 7 geändert um das Betriebssystem SSD-tauglich zu machen:

  • Defragmentierung ausgeschaltet (die andere HDD werde ich selbstverständlich noch manuell defragmentieren)
  • Prefetch deaktiviert
  • Superfetch deaktiviert
  • Indizierung/Indexdienst deaktiviert
  • Energiespareinstellungen verändert, sodass die SSD nicht abgeschaltet wird
  • Ruhezustand deaktiviert (nicht unbedingt notwendig, aber finde ich persönlich nicht so praktisch)
  • Systemwiederherstellung deaktiviert (meiner Meinung nach nur unnötige Schreibzugriffe und verschwendeter Speicher)
  • Firefox Cache in den RAM verlegt

Wie man das alles umsetzt, kann man in den oben genannten Links nachlesen.

Egal was manche Webseiten behaupten: Man kann nicht genau überprüfen, ob Trim aktiviert ist. (Auch die fsutil-Abfrage bringt keine vollständige Sicherheit)
Man kann nur die Geschwindigkeit der SSD zum Kaufdatum testen (z.B. mit CrystalDiskMark) und zwischendurch prüfen, ob sie nicht nachgelassen hat.

Mein Fazit: Eine SSD ist eine unglaublich spürbare Geschwindigkeitserhöhung! Es ist nicht zu fassen, wie stark z.B. die Ladezeiten in Spielen reduziert werden. In Fallout 3 verlasse ich beispielsweise eine Stadt und bin innerhalb von 1-2 Sekunden in der Außenwelt. Eigentlich bin ich da viel höhere Ladezeiten gewohnt, wodurch mir der Unterschied besonders deutlich wird.

8 thoughts on “Windows 7 und SSDs

  • Pascal

    Ich dachte auf der SSD ist nur Windows, wiso laden dann Spiele schneller?
    Der Vorteil sollte doch eigentlich in der Bootzeit liegen, oder nicht?

    Reply
  • Markus

    Genau das wollte ich auch grad fragen :D

    Reply
  • Flo

    Auf der SSD ist die komplette Systempartition. Für mich umfasst das auch die Spiele. Wäre irgendwie unsinnig, wenn ich da nur Windows drauf habe und dann zum Zocken die normale HDD anfängt zu rattern ;)

    Bei 128 GB sind ja genug Platz für Spiele. ^^

    Die Bootzeit ist trotzdem super ;) Zwischen "Windows wird gestartet" und fertigem Desktop vergehen höchstens 10 Sekunden :irre2:

    Reply
  • gorbatschov

    Zwischen "Windows wird gestartet" und fertigem Desktop dauert es bei mir länger als 10sec. Sprich, die Festplatte arbeitet in dem Falle quasi nicht. Dann, nach etwa 20-25sec. kann ich auf den Desktop zugreifen. Das war nicht so, als ich die Platte das erste Mal eingebaut und Win7 installiert habe. Die 8 oben erwähnten Einstellungen habe ich gleich zu beginn und beim 2ten und 3ten Mal auch gleich erledigt. Weiß da jemand eine Lösung?

    Reply
    • Flo

      Hmmm, was hast du denn für eine SSD? Hat sie vielleicht nur die Idle-Methode um die Speicherzellen aufzuräumen?

      Reply
        • Flo

          Bei mir konnte ich die Firmware mit einem Programm des Herstellers auf einen USB-Stick kopieren, von dem ich dann gebootet habe. Da kann man dann direkt die SSD flashen. (Ganz wichtig: Alle Daten der SSD gehen dabei verloren!)

          Reply

Archives