Das Computer-Finale

brain.flush(); > Hardware > Das Computer-Finale

Die gesamte Hardware ist angekommen und da konnte ich endlich mit dem Zusammenbau anfangen.

Altes Gehäuse
Zunächst musste ich die alte, verstaubte Hardware aus dem Gehäuse entfernen.

Alte Front
Dies war die alte Front: Lüftersteuerung, DVD-Brenner (IDE) und eine echte Antiquität: Ein 3,5" Diskettenlaufwerk! :D

Sauberes Gehäuse
So sieht das Gehäuse komplett leer und gesäubert aus.

Neue Front
Als erstes habe ich das DVD-R/W-Laufwerk eingesetzt und den Wechselrahmen für meine externe Festplatten montiert.
Die fehlende Blende wird noch eingesetzt, nachdem ich sie mit USB-Ports und einem eSATA-Port ausgestattet habe.

Mainboard - Asus P7P55D Deluxe
Angefangen habe ich mit dem Mainboard: Dem schicken Asus P7P55D Deluxe! ;)

Die CPU - Intel i7 860
Zunächst muss die CPU eingesetzt werden...

CPU-Kühler
...die dann unter dem CPU-Kühler verschwindet. Die Montage war dank der Push-Pins ziemlich einfach.

RAM
Der Arbeitsspeicher muss dann zwangsläufig nach dem CPU-Kühler installiert werden, da der Lüfter sonst im Weg wäre. ;)

Mainboard eingesetzt
Als erstes habe ich den Festplattenkäfig mit der SSD und HDD bestückt. Den Lüfter des Käfigs musste ich dabei weglassen, da sonst der Abstand zum CPU-Lüfter zu gering wäre um die Kabel der Speichermedien anzuschließen. Dennoch wird die HDD ohne Lüfter nicht wärmer als knapp 37°C.

Grafikkarte und Soundkarte
Danach kommen schon die Grafikkarte und die Soundkarte in die PCI-E-Slots. Die SSD, HDD und DVD-R/W-Laufwerk sind nun auch angeschlossen.

Hier sieht man auch gut den Luftfluss, den ich für das Gehäuse geplant habe: Vorne unten ist der erste 80mm-Lüfter und liefert dadurch kühle Luft für die Grafikkarte und die Soundkarte. Die erwärmte Luft der Grafikkarte wird nach hinten aus dem Gehäuse gelassen, aber auch in Richtung der Stromstecker. Diese wird im Luftstrom durch den Prozessorlüfter nach hinten bewegt.
Die warme Luft wird danach durch den zweiten 80mm-Lüfter und durch das Netzteil aus dem Gehäuse befördert.

Hardware im Betrieb
Viele Komponenten werden immer mehr auf Gehäusefenster optimiert: Auf dem Mainboard wurde eine blaue LED verbaut und auf der Soundkarte leuchtet das X-Fi-Symbol. ;)

Rückseite
So sieht sie Rückseite aus. Die fehlenden zwei Slotblenden habe ich übrigens schon eingesetzt. ;)
Hier findet man alles was man braucht: 10x USB, 2x Ethernet, FireWire, eSATA, 7.1 Soundanschlüsse, optischer Audio-Ein- und Ausgang, 2x DVI, HDMI, DisplayPort, etc.

Nach dem Zusammenbau folgten die ersten Tests, BIOS-Update, Windows 7 Installation und Konfiguration.

Am nächsten Tag kam schon der neue Monitor an. Meine Wahl fiel auf den Samsung SyncMaster 2494HM. (24", 1920x1080px, 16:9)

Samsung SyncMaster 2494HM
Im Gegensatz zu dem 13"-Display meines MacBooks, das ich die letzten 9 Monate benutzt habe, sind die 24" wirklich gewaltig! :}

Anschlussmöglichkeiten
Genügend Video-Anschlussmöglichkeiten sind vorhanden: HDMI, DVI-D (HDCP) und VGA
So kann ich theoretisch auch die PS3 an den Monitor anschließen. ;)

Swivelfunktion
Die Swivelfunktion bzw. der Portraitmodus ist eine nette Idee, aber ich bin mir sicher, dass die Auflösung auch im Landscape-Modus mehr als ausreichend ist. ;)

Gesamtbild
Hier ist das finale Gesamtbild. Nach 9 Monaten kann ich endlich wieder meine Tastatur aus dem Schrank holen und die großartigen Spieletitel der letzten Jahre nachholen! :D

6 thoughts on “Das Computer-Finale

  • Markus

    Sehr fein! =)

    Läuft gut, nehm ich an? :)

    Nächstes Projekt wäre dann 'fix da old xbox' ? :)

    Reply
    • Flo

      Joo, läuft gut :)

      Stimmt, da war was ^^ das machen wa schon ;)

      Reply
  • Markus

    Fein =)

    Reply

Archives